Japanischer Bomber mit Taucher aus dem 2.Wetkrieg bei Kavieng PN

Wir fahren zum Jahreswechsel nach Celje, Slowenien, dann weiter Richtung Postojna nach Planina zu einem Lost Place, dem Schloss Haasberg.

Es ist der 3. Jänner 2023 und wir haben massiven Spritverlust. Mercedes Prigo in

Ljubiljana wird uns sicher helfen.

Nach einer Stunde ist der Fehler gefunden. Es ist der Schlauch für die Spritversorgung, bevor er in die Hochdruckelemente geht. Der Schlauch wird getauscht und der Unterboden vom restlichen Diesel abgewaschen. Der Service bei Prigo in Laibach ist vorzüglich und wir würden diesen Mercedes Service sehr empfehlen. Das ganze hat 80 € gekostet.

So, aber jetzt los zu den Höhlen von Postojna und der zweitgrößten Höhlenburg Europas Predjama.

Nun gehts in einen besonderen Park mit vielen Dolinen und Naturphänomenen bei Scocjan.

Es ist Donnerstag, der 5. Jänner und wir fahren Richtung Insel Cres.

Um 16:30 Uhr geht die Fähre von Brestova nach Prorozina. Nach 20 minütiger Überfahrt fahren wir im dichtem Nebel in Dunkelheit in den Ort Cres und in die Marina Cres, wo wir einen Besuch machen.

Als nächstes steht Mali Lošinje auf dem Programm. Zuvor besuchen wir das größte Süßwasser Reservat Kroatiens - der Lake Vrana.

Er soll durch ein unterirdisches Höhlensystem, das zum Festland geht, gespeist werden.

Also, theoretisch könnte man bei diesem See abtauchen und unter dem Meer durch dieses Höhlensystem tauchen und irgendwo bei einer Doline auf dem Festland wieder auftauchen.

Der Vrana See ist 75 m tief und liegt 13 m über dem Meeresspiegel. Der Druck des höheren Wasserstandes verhindert, dass durch das karstige Gestein Meerwasser in den See dringt und dieser so ungenießbar wäre. Die ganze Insel wird damit mit dem saubersten Trinkwasser beliefert.